Slumdog Oscar

NEU-DELHI: Was die Oscars angeht, mit denen Hollywood jährlich erfolgreiche Filme feiert, hatten die Inder bisher selten Grund zu Daumendrücken. Nur zwei indische Filme wurden in den letzten 50 Jahren in der Kategorie „Bester fremdsprachlicher Film“ nominiert, und keiner von beiden gewann.

Also freuen sich die Inder ersatzweise über die Erfolge von „Mainstream“-Filmen mit indischem Bezug – die sieben Oscars etwa, die Richard Attenboroughs Gandhi 1983 gewann, oder den Erfolg von The Sixth Sense, dessen Drehbuchautor und Regisseur der aus Philadelphia stammende Manoj Night Shyamalan war, der indischer Abstammung ist.

Dieses Jahr gilt die Aufmerksamkeit des Landes dem Überraschungshit der Saison, Slumdog Millionär – einem in Indien spielenden Film mit indischen Charakteren, indischen Schauspielern und indischen Themen –, der in zehn Kategorien nominiert ist. Tatsächlich stehen erstmals indische Bürger im Wettbewerb um zwei der goldenen Statuetten – für den besten Song und die beste Filmmusik (A. R. Rahman).

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/9vyct4J/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.