Über einen Verzicht auf das Vetorecht im Sicherheitsrat

PARIS – 2001 schlug Frankreich vor, dass die fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen freiwillig darauf verzichten sollten, ihr Vetorecht auszuüben, wenn es um die Eskalation von Krieg und Gewalt geht. Jetzt, kurz vor dem 70. Jahrestag der Vereinten Nationen, verfolgt die Regierung von Präsident Hollande die Idee wieder aktiv. Könnte eine solche Vereinbarung tatsächlich funktionieren?

Spontan würde man zunächst sagen, das geht auf gar keinen Fall. Um es mit dem australischen Premier Ben Chifley zu sagen: "Das Problem mit dem Gentleman's Agreement ist, dass es nicht genug Gentlemen gibt." 

Es ist tatsächlich schwer zu glauben, dass speziell Russland und China hier entgegenkommend wären. Russland allein hat seit 1946 mehr als 100 Mal ein Veto eingelegt. Seit 2011 unglücklicherweise vier Mal, um Resolutionen zu blockieren, die das Blutvergießen in Syrien verhindern sollten.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/6ONE67A/de;