nye230_ANATOLII STEPANOVAFP via Getty Images_tanks ukraine war ANATOLII STEPANOV/AFP via Getty Images

Acht Lehren aus dem Ukraine-Krieg

CAMBRIDGE – Als der russische Präsident Wladimir Putin am 24. Februar seine Invasion der Ukraine anordnete, schwebten ihm eine rasche Einnahme Kiews und ein Regierungswechsel analog zu den sowjetischen Interventionen in Budapest 1956 und in Prag 1968 vor. Das jedoch sollte nicht sein. Der Krieg wütet noch immer, und niemand weiß, wann oder wie er enden wird.

Während einige Beobachter auf einen raschen Waffenstillstand drängen, haben andere die Wichtigkeit betont, den russischen Angriffskrieg zu bestrafen. Letztlich jedoch wird das Ergebnis durch die Fakten am Boden bestimmt werden. Da es zu früh ist, um auch nur Mutmaßungen darüber anzustellen, wie der Krieg enden wird, sind einige Schlussfolgerungen offensichtlich voreilig. Argumente etwa, dass die Ära der Panzerkriege vorbei sei, wurden mit der Verlagerung des Krieges aus den nördlichen Vororten Kiews auf die Ebenen des Donbass im Osten widerlegt.

Doch selbst in diesem frühen Stadium gibt es mindestens acht Lehren – einige alt, einige neu –, die die Welt aus dem Ukraine-Krieg ziehen (oder an die sie sich neu erinnern) kann.

To continue reading, register now.

Subscribe now for unlimited access to everything PS has to offer.

Subscribe

As a registered user, you can enjoy more PS content every month – for free.

Register

https://prosyn.org/M373Mrzde