0

Aufkommende Ungewissheit in der US-Ökonomie

CAMBRIDGE: Amerikas Wirtschaft tritt in eine gefährliche Phase ein. Die Bedingungen, die seinen lang anhaltenden Aufschwung untermauerten, werden schwächer. Der Versuch, Änderungen in den öffentlichen Stimmungen vorherzusagen, ist eine Torheit; dennoch kann uns vernünftiges ökonomisches Nachdenken dabei helfen, der bevorstehenden Wirtschaftsturbulenz zuvorzukommen.

Der US-Aufschwung war eine Mischung aus Realität und Wunschdenken. In der Realität führte ein mit dynamischen Arbeits- und Kapitalmärkten kombinierter technologischer Fortschritt zu einem schnellen Ansteigen beim Produktivitätszuwachs und zur Verbreitung neuer Technologien. Unlängst hat sich das Leben in den USA merklich zum Besseren gewendet, mit Verbesserungen in der Dienstleistungswirtschaft, neuen medizinischen Technologien, Zugang zu Informationen und ähnlichem.

Wunschdenken verwandelte wirtschaftliche Gewinne in Visionen eines leicht erreichbaren Wohlstands. Die Neue Ökonomie - die real ist - wurde zur „unbezwingbaren“ Ökonomie, in der Risiken unberücksichtigt bleiben, Aktien immer steigen, die Bedingungen der Weltwirtschaft immer günstig sind und Haushaltsüberschüsse für immer und ewig erwartet sind. Optimismus manifestierte sich auf zweierlei Art: Erstens legten die amerikanischen Aktienmärkte schwindelerregend zu - sie brachten Besitzern von US-Werten in einem Zeitraum von fünf Jahren acht Billionen Dollar an Wertpapiervermögen ein. Zweitens erhöhten amerikanische Konsumenten aufgrund ihres Wertpapiervermögens ihre Ausgaben, indem sie ihre Ersparnisse aus dem Einkommen verringerten oder aufbrauchten, da ihr Wertpapierwohlstand ihre Zukunft absichern würde.

Großvolumige geschäftliche Investitionen in neue Technologien, kombiniert mit einem hohen Niveau der Konsumentenausgaben, schürten einen Ausgabeboom. Für jeden in Amerika erwirtschafteten Einkommensdollar werden jetzt von Konsumenten, der Geschäftswelt und von der Regierung ein Dollar und vier Cents ausgegeben. Die zusätzlichen vier Cents pro Dollar werden im wesentlichen für Kredite aus dem Ausland gezahlt. Ausländer haben unbedingt US-Aktien und Bonds kaufen wollen, während amerikanische Unternehmen und Haushalte dieses Kapital zur Stützung ihrer Investitionen und Ausgaben verwendeten.