Amerikas Neugewichtung im Pazifik

WASHINGTON, DC – Nach mehr als einem Jahrzehnt des Krieges im Gefolge der Terroranschläge vom 11. September 2001 tritt das Militär der Vereinigten Staaten nun in eine Phase des historischen Wandels ein. Wir beendeten den Krieg im Irak; wir vollziehen in Afghanistan einen effektiven Übergang und Truppenabzug und wir haben im Kampf gegen den Terrorismus die Führung der Al-Kaida ernsthaft geschwächt.

Infolge dieser Bemühungen und aufgrund der Realität des Budgetdrucks haben die USA für das 21. Jahrhundert eine neue Verteidigungsstrategie entwickelt, die auf Beweglichkeit,  Technologie und Machtprojektion setzt.  Wir beginnen uns auf zukünftige Herausforderungen und Chancen zu konzentrieren und es ist klar, dass viele davon in Asien liegen.

Schließlich verschiebt sich das Gravitationszentrum dieser Welt beständig in Richtung Asien-Pazifik, wodurch auch Amerikas zukünftiger Wohlstand und seine Sicherheit immer enger mit dieser  rasch wachsenden Region verknüpft sein werden. Aufgrund steigender Militärausgaben, Herausforderungen im Bereich der maritimen Sicherheit, neuartiger Bedrohungen von Piraterie bis zu Terrorismus und der Zerstörungen durch Naturkatastrophen präsentiert sich das Sicherheitsumfeld in dieser Region immer komplexer. Aus diesen Gründen vollzieht das US-Verteidigungsministerium eine „Neugewichtung“ des strategischen Fokus der Vereinigten Staaten und ihrer Position im asiatisch-pazifischen Raum. 

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/f9tEbe2/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.