Full moon over White House.

Ein Mondflugprogramm für saubere Energie

NEW YORK – Im Mai 1961 rüttelte US-Präsident John F. Kennedy Amerika und die Welt mit  folgenden Worten wach: „Ich glaube, diese Nation sollte es sich zum Ziel setzen, noch vor Ende dieses Jahrzehnts einen Menschen auf dem Mond zu landen und sicher zur Erde zurückzubringen.” Nur acht Jahre später verwirklichte die NASA genau dieses Vorhaben – mit erstaunlichen Fortschritten in Wissenschaft und Technik sowie Vorteilen für die Weltwirtschaft.  Nun haben führende Wissenschaftler, Innovatoren und Ökonomen die Mondflugpläne unserer Zeit definiert: nämlich fossile Brennstoffe innerhalb einer Generation durch saubere Energietechnologien zu ersetzen.

Eine Gruppe führender Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik in Großbritannien rief vor ein paar Monaten eine Initiative zur Bekämpfung des Klimawandels namens Global Apollo Programme to Combat Climate Change ins Leben, der ich mich neben vielen anderen begeistert angeschlossen habe.  Dieses nach der Mondmission der NASA benannte Programm, beruht auf der Idee eines „gezielten technologischen Wandels“. Anders ausgedrückt: Durch eine bewusste  und mit öffentlichen Mitteln unterstützte Anstrengung können wir die Entwicklung jener fortschrittlicher Technologien lenken, die erforderlich sind, um die Sicherheit und das Wohlergehen der Menschheit zu gewährleisten. An oberster Stelle der Liste steht saubere Energie, die es uns ermöglicht, die durch die weltweite Verbrennung enormer Mengen an Kohle, Öl und Gas verursachte globale Erwärmung abzuwenden. 

Das Deep Decarbonization Pathways Project (DDPP) hat gezeigt, dass eine kohlenstoffarme Zukunft mit enormen Vorteilen zu überaus moderaten Kosten in Reichweite ist. In den Vereinigten Staaten beispielsweise ist die Reduktion der Emissionen um 80 Prozent bis 2050 nicht nur machbar, sondern würde zusätzliche Ausgaben von lediglich 1 Prozent des BIP jährlich erfordern. Und der Nutzen – stabileres Klima, intelligentere Infrastruktur, bessere Fahrzeuge und sauberere Luft – wäre gewaltig.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/DFAEIq1/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.