0

Neuordnung des Nahen Ostens

Präsident Bush, der palästinensische Premier Mazen und Israels Premierminister Sharon wollen sich treffen. Ist es Amerika Ernst mit dem Friedensschluss zwischen Israel und den Palästinensern? Wie passt dieses Treffen in die amerikanische Nahost-Strategie? Richard Haass, Leiter des Planungsstabes im US-Außenministerium, erläutert seine ,,Roadmap" für den gesamten Nahen Osten.

Was im Irak erreicht wurde - und was vor allem das irakische Volk mit Hilfe der Amerikaner jetzt auf die Beine stellen kann - wird die Zukunft eines der wichtigsten Länder im Nahen Osten bestimmen. Ein offener, marktorientierter und friedlicher Irak könnte für Reformen und Wachstum in der gesamten Region sorgen. Bis weitreichende Veränderungen im Irak und im gesamten Nahen Osten gegriffen haben, wird es allerdings seine Zeit dauern.

Die Herausforderung im Irak nach Saddam hat humanitäre, sicherheitspolitische, sowie wirtschaftliche und politische Aspekte. Dank der Vorausplanung der Amerikaner und der ganzen Welt und dank des raschen, konzentrierten und zielgerichteten Eingreifens der Koalitionstruppen während des Krieges ist die humanitäre Herausforderung geringer als angenommen.

Hie und da gibt es Bedarf an humanitärer Hilfe, aber die angekündigte massive Krise ist glücklicherweise nie eingetreten. Es gibt relativ wenige Flüchtlinge und Heimatvertriebene innerhalb des Irak. Die Versorgung mit Nahrungsmitteln, Wasser und Medikamenten ist in den meisten Fällen ausreichend oder bessert sich zumindest. Die amerikanische Regierung hat über die UNO und Nichtregierungsorganisationen ungefähr 600 Millionen Dollar für unmittelbare humanitäre Hilfe zur Verfügung gestellt.