Die Neudefinition des Maghreb

In Zeiten, da die Europäische Union und die Vereinigten Staaten bestrebt sind, politische und wirtschaftliche Reformen in der arabischen Welt zu fördern, sollte man auf den Maghreb nicht vergessen. Die EU kann die Herausforderungen in den Bereichen Politik, Soziales und Sicherheit in dieser großen Region Nordafrikas nicht einfach ignorieren und die USA können es sich nicht leisten, den Maghreb in ihrem weltweiten Kampf gegen den Terrorismus zu vernachlässigen. Es bedarf neuer und beherzter – aber doch pragmatischer – Initiativen, die lokale und externe Bemühungen vernetzen.

Die allgemeine Situation in dieser Region ist alles andere als zufriedenstellend. Die Wirtschaft Algeriens ist massiv auf Öl- und Gasexporte angewiesen, die Wirtschaft in Marokko beruht überwiegend auf landwirtschaftlicher Produktion (die wiederum stark vom Wetter abhängt) und Tunesien ist von der Verbrauchernachfrage in Europa und dem Tourismus abhängig.

Die Bildungs- und Beschäftigungspolitik in allen Maghreb-Staaten steht unter dem permanenten Druck zunehmend junger Bevölkerungen. Überdies bleibt der Konflikt um die Kontrolle der Westsahara ein Hindernis für die Normalisierung der Beziehungen zwischen Algerien und Marokko.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/XAUvHOz/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.