Syrian doctor Nazeer Al-Khatib/Getty Images

Flüchtlingsärzte für Flüchtlingsgesundheit

TORONTO – Syrische Flüchtlinge gelten oft als unwillkommene Belastung für die Gesellschaften, in denen sie aufgenommen werden, ganz besonders mit Bezug auf das Gesundheitssystem. Aber für diejenigen, die dem syrischen Bürgerkrieg entkommen sind, wird die Unkenntnis ihrer wahren Not nur übertroffen von der Realität ihrer Bedürfnisse – und der Vielfältigkeit ihrer Kenntnisse. Obwohl Flüchtlinge mit komplexen Gesundheitsprobleme in den Aufnahmeländern ankommen, bringen sie auch große Erfahrung im medizinischen Bereich mit, die, wenn sie angemessen genutzt wird, ein Segen für die Aufnahmegesellschaften sein können, ganz zu schweigen von anderen Flüchtlingen.

Eine der größten Herausforderungen für Flüchtlinge überall ist es, einen Arzt zu finden. In vielen Aufnahmeländern sind Xenophobie, Sprachbarrieren oder Ärztemangel der Grund für eine unangemessene ärztliche Versorgung. Das gilt ganz besonders für Syrer, die in den Nahen Osten, nach Nordafrika, Europa und Nordamerika fliehen.

Aber viele syrische Flüchtlinge sind auch hochqualifiziert. Und während sie sich an Orten niederlassen, die weit von den Krankenhäusern und Kliniken entfernt sind, in denen sie einst gearbeitet haben, wollen sie ganz einfach wieder arbeiten. Ist es nicht an der Zeit, dass sie das tun?

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

Help make our reporting on global health and development issues stronger by answering a short survey.

Take Survey

http://prosyn.org/lbLq4OT/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.