4

Was Präsident Xi in Singapur lernte

NEW YORK – China befindet sich heute an einem wichtigen Punkt, wie bereits 1978, als die Marktreformen von Deng Xiaoping die chinesische Wirtschaft der Welt öffneten, und in den frühen 90er Jahren, als die berühmte Reise in den Süden den Entwicklungspfad des Landes bestätigte.

In dieser gesamten Zeit waren Beispiele und Lektionen anderer Länder wichtig. Deng soll von einem frühen Besuch in Singapur sehr beeinflusst worden sein, wo sich schnelles Wachstum und Wohlstand Jahrzehnte früher einstellten. Ein Verständnis der Erfolge und Defizite anderer Entwicklungsländer war – und ist – ein wichtiger Ansatz in China für die Formulierung der eigenen Wachstumsstrategie.

Wie Singapur, Japan, Südkorea und Taiwan in ihren ersten Jahrzehnten modernen Wachstums wurde auch China durch eine Einheitspartei regiert. In Singapur bleibt die Peoples‘ Action Party (PAP) dominant, obwohl sich das offenbar gerade ändert. Die anderen Länder entwickelten sich zu Mehrparteien-Demokratien in der Übergangsphase zu einem Land mit mittlerem Einkommen. China hat jetzt auch die letzte kritische Etappe auf dem langen Marsch hin zum Status eines fortschrittlichen Landes hinsichtlich Wirtschaftsstruktur und Einkommensniveau erreicht.

Singapur sollte weiter ein Vorbild für China bleiben, obwohl es so viel kleiner ist. Der Erfolg beider Länder spiegelt viele Faktoren, einschließlich einer fähigen und gebildeten politischen Klasse, die sich durch ein leistungsorientiertes Auswahlsystem und einen pragmatischen, disziplinierten, experimentellen und vorwärtsgerichteten Ansatz in der Politik herausgebildet hat.