Deforestation in Brazil Carl De Souza/Getty Images

Ein wirtschaftlicher Wert für intakte Regenwälder

NEW YORK – Kurz nachdem Hurrikan Maria auf Puerto Rico traf, teilte Tesla-Chef Elon Musk Anfang Oktober auf Twitter mit, dass sein Unternehmen die Chance ergreifen und das Stromnetz der Insel unter Verwendung von Sonnenenergie wieder aufbauen würde. Inmitten von so viel menschlichem Leid war das ein kühner Anspruch. Aus technologischer Perspektive allerdings erwies sich die Zeitplanung als perfekt. Bis Ende Oktober waren im San Juan’s Hospital del Niño Sonnenkollektoren und Hochleistungsbatterien installiert und weitere Projekte sind in Arbeit.

Diese Art der Reaktion auf eine Naturkatastrophe – nämlich ein auf fossilen Brennstoffen beruhendes Stromnetz durch erneuerbare Energie zu ersetzen – ist zu begrüßen. Doch so sauber und effizient erneuerbare Energiequellen auch sein mögen, sie werden die Auswirkungen auf das Klima, die weitere Wirbelstürme wie Maria hervorrufen, niemals vollständig entschärfen. 

Dazu besteht eine andere Möglichkeit und sie ist weitaus kostengünstiger als der Vorschlag von Musk.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/7nKUWLc/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.