0

Putins Welpen und die russische Demokratie

Während der Beobachtung eines Manövers nahe der skandinavischen Küste gab der russische Präsident Wladimir Putin von Bord eines Atom-U-Boots aus bekannt, dass Russland ein neues Raketensystem entwickelt habe - das fortschrittlichste der Welt. Es war nicht gerade sein überzeugendster Auftritt. Drei in seiner Gegenwart abgefeuerte Raketen älterer Bauart verfehlten ihre Ziele auf Kamtschatka. Das U-Boot, auf dem Putin sich befand, ähnelte der Kursk, die im Jahre 2000 während eines ähnlichen Manövers explodierte und dabei 118 Matrosen mit in den Tod riss.

Nach der Katastrophe um die Kursk wurde Putin gefragt, was wirklich passiert sei. „Sie ist untergegangen," war seine von einem etwas makaberen Lächeln begleitete Antwort. In einem derzeit verbreiteten Witz fragt ein Reporter Putin, was mit den Welpen seiner Lieblingshündin geschehen sei, deren Geburt er während der Parlamentswahlen im vergangenen Dezember so stolz bekannt gegeben hatte. „Untergegangen," antwortet Putin.

Die russische Demokratie ist benahe so jung und blind wie Putins Welpen - aber viel ärmer. Länder mit niedrigem Einkommen können die Demokratie einführen, tun sich jedoch schwer damit, ihren Bestand zu gewährleisten. Indien, das sowohl arm als auch demokratisch ist, stellt die glückliche Ausnahme von dieser Regel dar. Wird Russland, das sein politisches Erbe nicht von den Briten, sondern der Sowjetunion übernommen hat, ein weitere solche Ausnahme sein? In Ländern mit einem Prokopfeinkommen, das in etwa dem heutigen russischen Niveau entspricht, hält sich die demokratische Staatsform im Durchschnitt 15-20 Jahre. Die im Jahre 1991 geborene russische Demokratie nähert sich also möglicherweise ihrem Verfallsdatum.

Putins erste Amtszeit hat sich als wirtschaftlicher Erfolg und als politisches Fiasko erwiesen. Der hohe Ölpreis hat dazu geführt, dass Russlands Wirtschaft - und die Einkommen der normalen Bevölkerung - weiter rapide wuchsen. (Die Europäer brauchen nicht neidisch zu sein: Das Wachstum ist immer größer, wenn es bei einem niedrigen Basiswert einsetzt; denken Sie auch hier an Welpen.) Russland ist ein reiches Land mit einer armen Bevölkerung, und Umverteilungsmaßnahmen funktionieren unter solchen Bedingungen gut.