trump abbas meeting Xinhua News Agency/Getty Images

Ist Trump Palästinas neue Hoffnung?

RAMALLAH – Bei seinem jüngsten Besuch in Washington, D.C. überraschte der palästinensische Führer Mahmoud Abbas viele, indem er US-Präsident Donald Trump mit Lob überschüttete. Über einen Dolmetscher nannte Abbas Trump, der versprochen hatte, einen Friedensvertrag zwischen Israel und Palästina „hinzukriegen“, „mutig“ und klug und pries Trumps „großartige Verhandlungsfähigkeiten“. „Mit Ihnen, Mr. President“, schloss Abbas auf Englisch, „haben wir jetzt Hoffnung.“

Die Frage ist natürlich, ob diese Hoffnung gerechtfertigt ist. Schließlich hat Trump in seiner eigenen öffentlichen Erklärung die Zwei-Staaten-Lösung mit keinem Wort erwähnt, und seine vagen Erklärungen über Frieden (elfmal erwähnt) beinhalteten nicht einmal eine Andeutung über die Notwendigkeit, dass Israel (ebenfalls elfmal erwähnt) seinen illegalen Siedlungsbau beenden müsse. Und tatsächlich griff Trump in seinen Aussagen erneut auf jene asymmetrische Formulierung zurück, die er bereits in der Vergangenheit so häufig benutzt hat: Israel und die Palästinenser.

In Wahrheit bietet Trump den Palästinensern seit langem Anlass zur Sorge. Während seines Wahlkampfes sprach Trump davon, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, und schimpfte über die Entscheidung der scheidenden Obama-Regierung, sich bei einer Abstimmung über eine Resolution des UN-Sicherheitsrates, die die israelischen Siedlungen verurteilte, der Stimme zu enthalten (statt die Resolution mit einem Veto zu belegen). Nach seiner Wahl ernannte Trump seinen Konkursanwalt David Friedman, einen langjährigen Unterstützer rechtsgerichteter israelischer Anliegen (der sogar für eine Siedlung im Westjordanland gestiftet hat) zum US-Botschafter in Israel.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/jGKlbyl/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.