Macron inauguration NurPhoto/Getty Images

Glückwunsch, Präsident Macron – jetzt sind wir gegen Sie

ATHEN – Vor der zweiten Runde der französischen Präsidentenwahlen versprach DiEM25 (die von mir mitbegründete pan-europäische Bewegung mehrheitlich linker Demokraten) Emmanuel Macron, „alles zu mobilisieren“, um ihm zu helfen, Marine Le Pen zu schlagen. Das taten wir auch – und zogen uns dabei den Zorn vieler Linker zu – weil wir glaubten, „Äquidistanz zwischen Macron und Le Pen“ zu bewahren, wäre „unentschuldbar” gewesen.

Allerdings enthielt unser Versprechen an Macron auch einen zweiten Teil: sollte er sich nämlich als „ein weiterer Funktionär des tief verwurzelten europäischen Establishments” entpuppen, der einen „unhaltbaren, ohnehin gescheiterten Neoliberalismus“ verfolgt, gelobten wir, „um nichts weniger heftigen Widerstand zu leisten, wie wir dies momentan bei Le Pen tun – oder tun sollten.”

Erleichtert über den Sieg Macrons und stolz auf unsere klare Unterstützung für ihn, müssen wir nun den zweiten Teil unseres Versprechens einlösen. Es wird keinen „Honeymoon“ geben: wir müssen Macron umgehend Widerstand leisten und zwar aus folgenden Gründen. 

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

http://prosyn.org/2sPTE3u/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.