Die britische Schiefergas-Chance

PRAG – Ende Juni gab der britische Geological Survey die Entdeckung des weltweit größten Schiefergasfeldes bekannt. Das Bowland-Shale-Feld zwischen Lancashire und Yorkshire enthält 50% mehr Gas als zwei der größten Felder in den Vereinigten Staaten zusammen, das Barnett Shale und das Marcellus Shale.

Großbritannien hat bisher gezögert, sich der Revolution des hydraulischen Aufbrechens (oder Frackings) anzuschließen. Aber eine Ausbeutung des Bowland Shale könnte die britische Wirtschaft wieder ankurbeln und die CO2-Emissionen deutlich verringern.

Das britische Parlament hat neue Maßnahmen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen bis 2020 beschlossen. Die mit Abstand größten Einsparungen dabei werden durch eine Steigerung der Anzahl der Offshore-Windkraftanlagen um 800% über die nächsten sieben Jahre erreicht. Aber Offshore-Windkraft ist so teuer, dass sie mindestens das Dreifache der normalen Stromkosten als Subventionen erfordert – sogar mehr als Solarenergie, die in Großbritannien noch nie populär war. Eine nur geringe CO2-Einsparung würde Großbritannien sehr teuer zu stehen kommen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/ufP888Z/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.