Obama und die globale Erwärmung

KOPENHAGEN – In einer seiner ersten öffentlichen Grundsatzerklärungen als designierter amerikanischer Präsident widmete sich Barack Obama dem Klimawandel und erläuterte sowohl seine Prioritäten als auch die Fakten, auf deren Grundlage diese Prioritäten erstellt wurden. Leider steht beides auf wackeligen Beinen oder ist sogar falsch.  

Obamas Erklärung wurde per Video zum Klimaschutzgipfel von Gouverneur Arnold Schwarzenegger übertragen und auch in Poznan gezeigt, wo sich führende Politiker trafen, um einen Fahrplan zur Bekämpfung der globalen Erwärmung auszuarbeiten. Obama zufolge gibt es „wenige Herausforderungen für Amerika und die Welt, die dringender sind, als der Kampf gegen den Klimawandel.“

Derartige Aussagen gehören mittlerweile zum Standardrepertoire von Spitzenpolitikern auf der ganzen Welt, obwohl damit keine Antwort auf die Frage gegeben wird, wie viel wir tun können, um Amerika und der Welt durch Klimaschutzmaßnahmen oder andere Strategien zu helfen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/5VxkmqS/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.