Skip to main content

Ausgepresste Argentinier

NEW YORK – Wie natürliche Personen, Aktiengesellschaften und andere private Unternehmen, die sich auf Konkursverfahren stützen, um eine exzessive Schuldenlast zu verringern, brauchen auch Länder manchmal geordnete Umschuldungen oder Schuldenschnitte. Doch die laufende juristische Saga des argentinischen Kampfes gegen sich einer solchen Lösung verweigernde Gläubiger – sogenannte „Holdouts“ – zeigt, dass das internationale System zur geordneten Umstrukturierung staatlicher Schulden wohl beschädigt ist.

Die Überschuldung von natürlichen Personen, Unternehmen oder Regierungen kann durch Pech, schlechte Entscheidungen oder eine Mischung aus beidem bedingt sein. Wenn Sie eine Hypothek aufnehmen und dann Ihren Arbeitsplatz verlieren, ist das Pech. Wenn Ihre Schulden untragbar werden, weil Sie zu hohe Kredite aufgenommen haben, um lange Urlaube zu machen oder teure Haushaltsgeräte zu kaufen, hat ihr falsches Verhalten die Schuld. Dasselbe gilt für Unternehmen: Manche haben Pech und ihre Geschäftspläne schlagen fehl, während andere überhöhte Kredite aufnehmen, um ihrer mittelprächtigen Geschäftsleitung überhöhte Gehälter zu zahlen.

Unglückliche Umstände und falsches Verhalten (d.h. ein falscher politischer Kurs) können auch bei Regierungen zu untragbaren Schuldenbelastungen führen. Wenn sich die Terms of Trade eines Landes (der Preis seiner Exporte) verschlechtern und es eine schwere, lang anhaltende Rezession gibt, kann die Steuerbasis seiner Regierung schrumpfen und seine Schuldenlast untragbar hoch werden. Doch kann eine untragbare Schuldenlast auch von Kreditaufnahmen zur Tätigung überhöhter Ausgaben, dem Versäumnis, ausreichende Steuern zu erheben, und anderen politischen Vorgehensweisen herrühren, die das Wachstumspotenzial der Volkswirtschaft untergraben.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/S9XguQQ/de;
  1. mallochbrown10_ANDREW MILLIGANAFPGetty Images_boris johnson cow Andrew Milligan/AFP/Getty Images

    Brexit House of Cards

    Mark Malloch-Brown

    Following British Prime Minister Boris Johnson's suspension of Parliament, and an appeals court ruling declaring that act unlawful, the United Kingdom finds itself in a state of political frenzy. With rational decision-making having become all but impossible, any new political agreement that emerges is likely to be both temporary and deeply flawed.

    0
  2. sufi2_getty Images_graph Getty Images

    Could Ultra-Low Interest Rates Be Contractionary?

    Ernest Liu, et al.

    Although low interest rates have traditionally been viewed as positive for economic growth because they encourage businesses to invest in enhancing productivity, this may not be the case. Instead, Ernest Liu, Amir Sufi, and Atif Mian contend, extremely low rates may lead to slower growth by increasing market concentration and thus weakening firms' incentive to boost productivity.

    4

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions