0

Kein Land für junge Oligarchen

CAMBRIDGE – Mikhail Prokhorow, Eigentümer von Goldminen in Sibirien und eines professionellen Basketballteams in den Vereinigten Staaten, ist mit einem Vermögen von 18 Milliarden US-Dollar einer der reichsten Männer Russlands. Im letzten Juni übernahm er die Führung einer gemäßigt rechten politischen Partei, um bei den Parlamentswahlen im Dezember anzutreten. Prokhorow, 46 Jahre alt, scheint geglaubt zu haben, dass seine Erfahrung als Unternehmer seiner politischen Karriere zugute kommen würde.

Damit lag er falsch und trat im September aus der Führung dieser Partei zurück. Aber auch wenn dies für ihn demütigend war, war es sicher ein besseres Schicksal als das von Mikhail Chodorkowsky, eines anderen russischen Oligarchen mit politischen Ambitionen, der nun seit acht Jahren im Gefängnis sitzt, nachdem er Wladimir Putins Ansichten über die Führung von Russland in Frage gestellt hatte.

Prokhorows Rückzug kam nur ein paar Tage vor der Ankündigung der russischen Regierungspartei “Vereinigtes Russland”, dass Putin 2012 eine dritte Amtszeit als Präsident anstreben würde – im Tausch mit dem Amtsinhaber, Dmitri Medwedew, der Premierminister wird. Für Alexey Kudrin, den Finanzminister seit 2000, schien dies zu viel gewesen zu sein, und er trat zurück, weil er mit Medwedews erhöhten Staatsausgaben nicht einverstanden war.

Ohne neue Gesichter oder Ideen besteht die einzige Aussicht für das kommende Wahljahr darin, mehr Petrodollars in eine massiv ineffiziente Wirtschaft mit vielen Problemen zu stecken. Dieser Ausgabenrausch unterstützt Korruption, Inflation und die Abhängigkeit von natürlichen Ressourcen – die drei Übel, die Kudrin während seiner Amtszeit bekämpft hat.