2015 Indonesia Forest Fire in the peatlands Ulet Ifansasti/Stringer

Mutter Natur gegen Klimawandel

MARRAKESCH – Feuchtgebiete, Wälder und Ozeane absorbieren und speichern Kohlenstoff und sind somit ein wichtiger Aktivposten für Länder, die die im Pariser Klimaabkommen vereinbarten Ziele zur Senkung der CO2-Emissionen erreichen wollen. Wie können wir sie bestmöglich nutzen?

Das Übereinkommen von Paris ist im vergangenen Dezember von 196 Vertragsparteien verabschiedet worden und Anfang dieses Monats in Kraft getreten. Derzeit befinden sich die Unterzeichnerstaaten auf der jährlich stattfindenden Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Marrakesch, Marokko. Auf mehreren Veranstaltungen geht es gezielt darum, wie Länder natürliche Systeme nutzen können, um ihre CO2-Zielvorgaben zu erreichen.

Der Klimawandel stellt uns vor gewaltige Herausforderungen, aber wir haben zugleich eine Riesenchance die nachhaltige Entwicklung zu beschleunigen und dafür zu sorgen, dass die Weltbevölkerung einer besseren Zukunft entgegenblicken kann. Im Klimaabkommen von Paris haben sich die Regierungen verpflichtet, ihre CO2-Emissionen drastisch zu reduzieren, um die Erderwärmung unter 2 Grad Celsius zu halten. Die überwiegende Mehrheit der Unterzeichnerstaaten hat bereits nationale Aktionspläne vorgelegt, wie dieses Ziel erreicht werden soll, und diese Pläne werden mit der Zeit ehrgeiziger werden.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/NPNvKmS/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.