Crash in Motor City

WASHINGTON, DC – Seit ihrem Beginn im Jahr 2007 ist die Finanzkrise von durchgehender Konfusion und planloser politischer Entscheidungsfindung geprägt. Jetzt ist das amerikanische Finanzministerium drauf und dran einen Fehler von historischen und katastrophalen Ausmaßen zu begehen, indem man sich weigert, die Großen Drei der amerikanischen Autohersteller zu retten.

Macht keinen Fehler. Wenn die Großen Drei von Detroit Bankrott gehen, wird der wahre Sturm in Form eines Zusammenbruchs der Realwirtschaft und des Finanzsektors losgehen. Aufgrund dieser Bedrohung ist es durchaus legitim, die vom Kongress genehmigten Mittel zur Unterstützung der Autohersteller zu nutzen. Die Weigerung des Finanzministeriums, dies zu tun, ist ein monumentaler Fehler, mit dem man eine allgemeine Kernschmelze riskiert, deren Folgen man weit über die Grenzen Amerikas zu spüren bekäme.

Die Befürworter einer Rettungsaktion für die Großen Drei betonen die mit einem Bankrott verbundenen enormen Arbeitsplatzverluste, die nicht nur Jobs bei den Autoherstellern selbst betreffen würden, sondern auch Arbeitsplätze bei Zulieferern, Autohändlern sowie in der Transport- und Werbeindustrie.   

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/bvUXZwa/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.