Credit Suisse CEO and chairman Michael Buholzer/Getty Images

Finanzglobalisierung 2.0

WASHINGTON, DC – In dem Jahrzehnt seit Beginn der Finanzkrise im August 2007 haben sich die Konturen des globalen Finanzwesens dramatisch verschoben. Der Gesamtwert grenzüberschreitender Kapitalflüsse ist im Verlauf der letzten zehn Jahre um 65% gesunken, ein Rückgang, der insbesondere die steile Verringerung internationaler Bankaktivitäten widerspiegelt.

Die Frage für uns ist, was uns Zahlen wie diese über den aktuellen Zustand des globalen Finanzwesens sagen können. Sind sie ein Beleg, dass die „Finanzglobalisierung“ – der internationale Kapitalverkehr – den Rückwärtsgang eingelegt hat? Und wenn ja, wäre das so schlimm?

Der aktuelle Rückgang spiegelt die größere Risikoscheu und das größere Risikobewusstsein seit dem Platzen der Blase Ende 2007 wider. Doch laut einer neuen Studie des McKinsey Global Institute entwickelt sich dabei eine robustere Version der globalen Finanzintegration.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/arBXfMS/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.