Monetary tightening Drew Angerer/Getty Images

Die Finanzvolatilität der Zukunft

LONDON – Anleiheinvestoren sind vom Mars und Zentralbanker von der Venus – dies könnte man jedenfalls aus der negativen Reaktion Anleihenmärkte auf die Tatsache schließen, dass die außergewöhnliche Geldpolitik der letzten zehn Jahre ihrem Ende entgegen geht. Auf den Märkten für riskantere Vermögenswerte werden die Warnsignale der Anleihenmärkte allerdings ignoriert. Zu Recht?

In den Industrieländern ist die Inflation weiterhin niedrig. Trotzdem brennen die Zentralbanken in Ländern wie den Vereinigten Staaten und Großbritannien darauf, die geldpolitischen Eingriffe der Zeit nach der globalen Finanzkrise von 2008 zu verringern.

Die Zentralbanken, auch die Inflationsziele setzen, glauben, Inflationsänderungen bei stabilen Inflationserwartungen seien in der wirtschaftlichen Schwäche begründet. Nimmt diese Schwäche ab – wie heute, wo die Arbeitslosigkeit im Konjunkturzyklus deutlich unter dem Durchschnitt (und in den USA und Großbritannien auf dem tiefsten Niveau seit Jahrzehnten) liegt – werde die Inflation früher oder später anziehen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/8xc37kZ/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.