Kazuhiro Nogi/Getty Images

Die veränderten Zielvorgaben der Notenbanker

BRÜSSEL – Das Thema auf der diesjährigen Tagung der Notenbanker aus aller Welt in Jackson Hole, Wyoming, hatte wenig mit Geldpolitik zu tun. Die „Förderung einer dynamischen Weltwirtschaft“ ist natürlich ein wichtiges Thema. Aber es sagt viel aus, dass die Europäische Zentralbank für ihre eigene Jahrestagung ein ähnlich „nicht-geldpolitisches“ Thema gewählt hat („Investitionen und Wachstum in hochentwickelten Ländern“).

Es ist völlig in Ordnung, wenn die Notenbanker sich mit Herausforderungen in Bereichen wie Wachstum, Handel und Investitionen befassen. Doch erhielten die Notenbanken ihre Unabhängigkeit aus dem Verständnis heraus, dass sie für die Erreichung ihres eigentlichen Ziels der Geldstabilität ungeachtet der zugrundeliegenden Wachstumsrate ihrer Volkswirtschaft rechenschaftspflichtig wären. Warum also befassen sich die Notenbanker derzeit lieber mit externen Problemen, als sich auf ihren eigenen Verantwortungsbereich zu konzentrieren?

Die Antwort scheint zu sein, dass sie ihren derzeitigen Ansatz nicht so recht erklären können.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/TmJugTz/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.