Watching a live broadcast of Russian President Vladimir Putin's annual question session Yegor Aleyev/Getty Images

Lektionen aus dem anderen Medienkrieg Russlands

WASHINGTON – Fehlinformationen und Propaganda gibt es seit es Massenkommunikation gibt. Was sich geändert hat, ist die Schnelligkeit und das Ausmaß ihrer Verbreitung. Durch die sozialen Medien verbreiten sich Pseudowissenschaft und Verschwörungstheorien wie Lauffeuer und bedrohen demokratische Institutionen auf besorgniserregende Weise. Man braucht nur „Russland” und „Trump” zu googeln, um sich davon zu überzeugen, welchen Einfluss die so genannten Fake News auf die Demokratie haben. Aber die beste Art und Weise, gegen falsche Informationen vorzugehen, ist möglicherweise, dem Beispiel der Ukraine zu folgen, einem Land, das seinen eigenen Kampf zu kämpfen hat, wenn es um von Russland finanzierten Betrug geht.

In der ganzen Welt wehren sich Menschen, die davon überzeugt sind, dass Fakten wichtig sind. Medien in den USA bauen ihr Positionen aus, indem sie Wert auf journalistische Praktiken wie Quellenverifizierung und Überprüfung von Tatsachen legen. Unabhängige Prüfer von Tatsachen sind auch zu wichtigen Ressourcen für die Öffentlichkeit geworden.

Aber die Grenze zwischen Nachrichtenproduzenten und Verbrauchern verwischt, und es wird immer schwieriger, sich im Sumpf der Fehlinformation zurechtzufinden. Es gibt verschiedene neue Initiativen, wie das Projekt Checkology, das Kurse zum Thema Nachrichten-Alphabetisierung anbietet, oder Factitious, ein Online-Spiel, das die Fähigkeit der Nutzer testet, falsche Nachrichten zu erkennen. Diese Initiativen versuchen, die Filterfähigkeiten der Öffentlichkeit zu verbessern, aber ihre Erfolge waren bisher beschränkt. Aufgrund von Bestätigungsfehlern kann die Kenntnis von Konzepten, die althergebrachten Glaubenssätzen wiedersprechen, Vorurteile vertiefen, anstatt sie in Frage zu stellen. Und in der Medienlandschaft, wo sich sogar Politiker auf Data-Mining und Neurowissenschaft verlassen, um Botschaften zu verfassen, die den Gemütszustand der Wähler spiegeln, ist es schwierig, die Wahrheit von der Lüge zu trennen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/1GwCCuq/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.