Italy's President Sergio Mattarella addresses journalists VINCENZO PINTO/AFP/Getty Images

Mattarellas Grenze

PARIS – Seit der Weigerung von Präsident Sergio Mattarella, den erklärten Euroskeptiker Paolo Savona zum Wirtschafts- und Finanzminister der Koalitionsregierung zu ernennen, die von den Anführern der Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) und der Liga vorgeschlagen wurde, den beiden Antisystemparteien, die als Sieger aus den Parlamentswahlen im März hervorgingen, ist in Italien eine tiefe politische Krise ausgebrochen. Savona hatte sich offen dafür ausgesprochen, einen „Plan B” für einen Ausstieg aus der einheitlichen Währung vorzubereiten, und Mattarella argumentierte, dass seine Ernennung genau zu diesem Ergebnis hätte führen können.

Mattarellas Entscheidung sorgte sofort für Furore. M5S-Chef Luigi Di Maio forderte die Amtsenthebung des Präsidenten, zog diesen Antrag aber später zurück. Matteo Salvini von der Liga forderte Neuwahlen, die ein Referendum über die Freiheit oder Sklaverei Italiens sein würden. Und in Frankreich verurteilte Marine Le Pen, die rechtsextreme Führerin, die letztes Jahr um die französische Präsidentschaft kämpfte, um den Euro zu verlassen, das, was sie einen „Coup d'état” nannte.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Fortsetzung der Euro-Mitgliedschaft zu einem wichtigen politischen Thema geworden ist. In Griechenland im Jahr 2015 war sie zumindest implizit Teil der Debatte über die Annahme der Bedingungen für die finanzielle Unterstützung. In Frankreich haben Le Pen und Emmanuel Macron 2017 während des Präsidentschaftswahlkampfes explizit darüber diskutiert. Aber dies ist das erste Mal, dass der Euro die direkte Ursache eines Rechtsstreits über die Ernennung einer Regierung ist.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/x2V7Dvz/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.