Die Eiserne Lady als Befreierin

KHARKIW, UKRAINE – Ein Gefängnis ist immer ein Ort der Trauer. Aber dort vom Tod Margaret Thatchers zu erfahren, ist passend, da mich dies daran erinnert, wie stark sie dazu beigetragen hat, die eingesperrte Gesellschaft meiner Jugend zu befreien.

Für viele von uns, die wir in der Sowjetunion und deren Satellitenstaaten in Osteuropa aufgewachsen sind, wird Margaret Thatcher für immer eine Heldin sein. Sie ist nicht nur in Großbritannien und im Westen für Freiheit – insbesondere wirtschaftliche Freiheit – eingetreten, sondern wurde auch dadurch, dass sie Michail Gorbatschow (zu einer Zeit, als fast alle demokratischen Politiker seiner Politik von Perestroika und Glasnost sehr misstrauisch gegenüber standen) einen Mann nannte, “mit dem wir Geschäfte machen können”, zu einem entscheidenden Katalysator für die Öffnung unserer Gulag-Gesellschaften.

Tatsächlich war die “eiserne Lady” für jeden in der ehemaligen kommunistischen Welt, der aus den Ruinen des Totalitarismus eine freie Gesellschaft aufbauen wollte, eine weltliche Ikone. Ihre Qualitäten von Mut, Durchhaltevermögen und Unbeugsamkeit gab uns ein lebendes Beispiel einer Art von Führung, die sich in Momenten politischer Probleme nicht wegduckt. In ihrer Prinzipientreue und ihrem absoluten Willen, immer weiter zu kämpfen, wenn die Sache gerecht ist, hat sie mich auf jeden Fall sehr inspiriert.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/N6I7dqg/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.