Risikomanagement für die Armen

Die G-8-Finanzminister haben sich darauf geeinigt, den 18 ärmsten Ländern der Welt, Schulden in der Höhe von 40 Milliarden Dollar zu erlassen. Ein Triumph des gesunden Menschenverstandes, aber ein Schuldenerlass in Höhe von lediglich 238 Dollar pro Person in den 18 Ländern ist kaum genug, um den Armen zu helfen.

Glücklicherweise wird die wachsende Großzügigkeit der Industrieländer durch andere Maßnahmen ergänzt. Die bemerkenswertesten sind wohl genau abgestimmte Leistungen im Bereich des Risikomanagements für die Armen, die letztlich mehr als 40 Milliarden Dollar wert sein könnten.

Wir neigen zur Ansicht, dass neue Risikomanagementprodukte, wie etwa neue Versicherungen oder Finanzderivate primär nur den Interessen der Reichen oder zumindest relativ wohlhabenden Menschen dienen. Die neuen Risikomanagementprodukte allerdings werden für die ärmsten Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika entwickelt.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/otVTMhJ/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.