Kultur als Basis Europas

Eine Verfassung ist Ausdruck der Geschichte, Kultur, der Werte und politischen Überzeugungen einer politischen Gemeinschaft. So verhält es sich auch mit der momentan in Arbeit befindlichen Verfassung für Europa. Sie kann keine Bindungen schaffen, die Europa definieren und zusammenhalten. Sie kann nur Ausdruck dieser Bindungen sein.

Allerdings haben die verbindenden Kräfte, die Europa seit zwei Generationen zusammenhielten einiges (wenn nicht alles) an Kraft verloren. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion werden Frieden und Freiheit als Selbstverständlichkeit empfunden. Die wirtschaftliche Integration ist so weit vorangeschritten, dass eine Rückkehr zu den nationalistischen Rivalitäten, die am Kontinent zwei Mal zu selbstmörderischen Kriegen führten, undenkbar ist.

Das für die Nachkriegszeit typische Streben nach Wohlstand hat ebenfalls viel von seinem Reiz verloren. In Deutschland und in anderen Mitgliedsstaaten scheint Wirtschaftswachstum keineswegs mehr garantiert. Die Bürger stehen der Vorstellung von wirtschaftlichem und sozialen Fortschritt zunehmend argwöhnisch gegenüber. Stattdessen konzentriert sich die öffentliche Debatte auf die Notwendigkeit staatliche Interventionen und Sozialleistungen zu reduzieren.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/IRRqMcJ/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.