Amerikas fantastische Defizite

Da der schwache Dollar wie ein Damoklesschwert über der Weltwirtschaft hängt, beklagen sich fast alle über Amerikas verschwenderische Angewohnheiten. Doch hat sich jemals jemand darüber Gedanken gemacht, wie hart die Amerikaner arbeiten müssen, um alle anderen gut aussehen zu lassen?

Dank Amerikas gähnender Handelsdefizite bereitet es heutzutage den Finanzministern sämtlicher Entwicklungsländer am meisten Kopfzerbrechen, wie sie ihre Landeswährung vor einem zu schnellen Anstieg gegenüber dem Dollar schützen. Wann ist das zum letzten Mal geschehen? Länder mit chronischen Schuldenkrisen von Mexiko über Russland bis Südkorea wehren Kapitalzuströme von Investoren ab, die nach einem Ausweg suchen, während der Dollar einbricht.

Wenn die Welt aus einer Flaute kommt und die globalen Zinssätze steigen, erleiden normalerweise mindestens ein bis zwei Länder mit aufstrebenden Märkten einen spektakulären Ruin. Dieses Mal wahrscheinlich nicht, zumindest nicht im nächsten Jahr.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/deIkH8l/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.