Lagardes Herausforderungen

CHICAGO – Nun, da sich der Staub nach der Wahl der geschäftsführenden Direktorin des Internationalen Währungsfonds gelegt hat, kann sich die Organisation wieder ihrer Kernaufgabe der Krisenbewältigung zuwenden. Christine Lagarde, eine kompetente und renommierte Technokratin, wird angesichts dreier wichtiger Herausforderungen alle Hände voll zu tun haben.

Die erste und wahrscheinlich einfachste Herausforderung besteht in der Wiederherstellung des öffentlichen Image des IWF. Obwohl das Strafverfahren gegen Dominique Strauss-Kahn aufgrund von Vergewaltigungsvorwürfen nun höchst ungewiss ist, lässt das damit verbundene Augenmerk auf den IWF das Bild einer unkontrollierten internationalen Bürokratie entstehen, an der Spitze Männer mit wenig Gespür für Zurückhaltung, aber dafür unbegrenzten Spesenkonten stehen.

Glücklicherweise ist die Wahrheit prosaischer. Die Führungspersonen des IWF verfügen lediglich über streng limitierte Spesenkonten (keine 3.000 Dollar für eine Nacht im Hotel trotz anders lautender Pressemitteilungen). Überdies sind sie im Vergleich zu ähnlich qualifizierten und erfahrenen Führungskräften in der Privatwirtschaft insgesamt unterbezahlt.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/enyqFPA/de;