Die Weltwirtschaft im Jahr 2014

GENF – Zu Beginn des neuen Jahres befindet sich die Welt inmitten mehrerer kolossaler Umwälzungen. Ökonomische Wachstumsmuster, die geopolitische Landschaft, der die Menschen verbindende Gesellschaftsvertrag und das Ökosystem unseres Planeten unterliegen radikalen, gleichzeitig stattfindenden Veränderungen, die für Angst und vielerorts auch für Turbulenzen sorgen.

Aus ökonomischer Perspektive betrachtet, steht uns ein Zeitalter schwindender Erwartungen und erhöhter Unsicherheit bevor. Hinsichtlich des Wachstums wird die Welt mit weniger leben müssen. Um die Auswirkungen dieser Entwicklung zu verstehen, bedenke man Folgendes: Wüchse die Weltwirtschaft für absehbare Zeit im Vorkrisentempo weiter (über 5 Prozent pro Jahr) würde sich ihr Ausmaß in weniger als 15 Jahren verdoppeln; bei einem Wachstum von 3 Prozent jährlich brauchte es allerdings etwa 25 Jahre, bis sich das globale BIP verdoppelt.

Dies bedeutet einen erheblichen Unterschied hinsichtlich des Tempos, in dem Wohlstand geschaffen wird und daraus ergeben sich tiefgreifende Auswirkungen auf die Erwartungen. Zu unserem Nachteil ignorieren wir die Macht des Gesamtwachstums.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/XpoBFiG/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.