Alexander Rabb/Flickr

Die techno-politische Umwandlung

GENF – Es wäre ein Understatement zu sagen, dass sich unsere Welt in einem schnellen und tiefgreifenden Wandel befindet. Die Weltwirtschaft, die geopolotische Landschaft, die Umwelt und die Technologie sind Bedingungen unterworfen, die sich ständig ändern und einander in einem Geflecht komplexer Wechselwirkungen verstärken und verändern. In einem derart unvorhersehbaren und verzahnten Umfeld muss erfolgreiche Führung auf einer profunden Prognose, vielseitigen Fähigkeiten und einem Verständnis für Technologie und Talent basieren.

Die Trends, die die Welt des einundzwanzigsten Jahrhunderts prägen, bergen zugleich Gefahr und Potenzial. Die Globalisierung etwa hat hunderte von Millionen Menschen aus der Armut befreit und zugleich zu sozialer Fragmentierung und einer massiv wachsenden Ungleichheit beigetragen, von gravierenden Umweltschäden ganz zu schweigen. Auf vergleichbare Weise bietet Big Data Unternehmen und Verbrauchern immense Vorteile, stellt jedoch eine echte Bedrohung für die Privatsphäre und die persönliche Freiheit dar.

Eine ähnliche Dichotomie gilt für viele andere Themen von entscheidender Bedeutung, unter anderem für die Anpassung an den Klimawandel, Bemühungen das Ressourcenmanagement zu verbessern, für Urbanisierung und die Entstehung von Megastädten, für zunehmende Arbeitsmobilität und die Expansion des Humankapitals.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/XV7tQe4/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.