König Menems Lebewohl

Wie die Monarchen des Altertums glauben lateinamerikanische Caudillos, lebenslange Macht sei das natürliche Attribut ihres Standes.

Die letzten Tage der politischen Karriere des ehemaligen Präsidenten Carlos Menem, der bis zuletzt um sein politisches Überleben kämpfte, ist ein pathetisches Beispiel für diese Tradition. Konnte er die Stichwahl um das Präsidentschaftswahlen am 18. Mai nicht gewinnen - und es war schon vor dem Urnengang klar, dass ihm rund 70% der Wähler einen fast Unbekannten vorziehen würden - dann würde er nicht mehr mitspielen.

Also verkündete der alte Tyrann, umgeben von Leibwächtern und weinenden Anhängern, dass er sich aus dem Rennen zurückziehen werde. Das Szenario war argentinischer magischer Realismus in Reinform: Menem, der alte, aber ungebeugte Caudillo, küsst die Hände seiner Gefolgsleute, die ihm von seinem ausgeplünderten Garten nahe dem Wendekreis des Steinbocks zujubelten.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/oWKfIEt/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.