Chinas Konsumbabys

PEKING – Chinas Politiker haben sich nun drauf geeinigt, die jahrzehntealte Ein-Kind-Politik des Landes zu lockern. Paare dürfen jetzt zwei Kinder bekommen, wenn ein Elternteil Einzelkind ist (zuvor mussten beide Eltern Einzelkinder sein), wodurch die neue Regelung auf nahezu die gesamte nach 1980 geborene und in städtischen Gebieten aufgewachsene Generation zutrifft. Doch während die gesellschaftlichen Folgen auf der Hand liegen, ist die Wirkung, die dies wahrscheinlich auf die Wirtschaft haben wird, weniger offensichtlich.

Als die Ein-Kind-Politik 1979 eingeführt wurde – um die nach dem Bevölkerungsboom der 1950er und 1960er Jahre unter Druck stehenden Sozial-, Wirtschafts- und Umweltsysteme zu entlasten –, fiel die Fruchtbarkeitsrate von drei Kindern pro Haushalt 1970 auf 1,2 in 1982. Die Sparquote der Privathaushalte schnellte daraufhin in die Höhe, von 10,4 % im Jahr 1983 auf schwindelerregende 30,5 % im Jahr 2011. Konnte die Ein-Kind-Politik diesen Anstieg befeuert haben? Und wenn ja, wird die Änderung der Politik eine Umkehrung dieses Trends und somit einen Konsumboom im nächsten Jahrzehnt bewirken?

Steigende Fruchtbarkeitsraten können die Sparquote der Haushalte vor allem in zweierlei Hinsicht senken. Erstens erfordern Kinder höhere Haushaltsausgaben – insbesondere für ihre Ausbildung, auf die bei Kindern zwischen 15 und 22 Jahren 15-25 % der Gesamtausgaben der chinesischen Privathaushalte entfallen (siehe Abbildung 1).Zweitens fühlen sich die Eltern weniger unter Druck, für ihre Rente zu sparen, wenn sie mehr Kinder haben, die sie im Alter unterstützen können.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/4OfspDL/de;
  1. China corruption Isaac Lawrence/Getty Images

    The Next Battle in China’s War on Corruption

    • Chinese President Xi Jinping knows well the threat that corruption poses to the authority of the Communist Party of China and the state it controls. 
    • But moving beyond Xi's anti-corruption purge to build robust and lasting anti-graft institutions will not be easy, owing to enduring opportunities for bureaucratic capture.
  2. Italy unemployed demonstration SalvatoreEsposito/Barcroftimages / Barcroft Media via Getty Images

    Putting Europe’s Long-Term Unemployed Back to Work

    Across the European Union, millions of people who are willing and able to work have been unemployed for a year or longer, at great cost to social cohesion and political stability. If the EU is serious about stopping the rise of populism, it will need to do more to ensure that labor markets are working for everyone.

  3. Latin America market Federico Parra/Getty Images

    A Belt and Road for the Americas?

    In a time of global uncertainty, a vision of “made in the Americas” prosperity provides a unifying agenda for the continent. If implemented, the US could reassert its historical leadership among a group of countries that share its fundamental values, as well as an interest in inclusive economic growth and rising living standards.

  4. Startup office Mladlen Antonov/Getty Images

    How Best to Promote Research and Development

    Clearly, there is something appealing about a start-up-based innovation strategy: it feels democratic, accessible, and so California. But it is definitely not the only way to boost research and development, or even the main way, and it is certainly not the way most major innovations in the US came about during the twentieth century.

  5. Trump Trade speech Bill Pugliano/Getty Images .

    Preparing for the Trump Trade Wars

    In the first 11 months of his presidency, Donald Trump has failed to back up his words – or tweets – with action on a variety of fronts. But the rest of the world's governments, and particularly those in Asia and Europe, would be mistaken to assume that he won't follow through on his promised "America First" trade agenda.