Tim Brinton

Ein Überschuss an Kontroversen

CAMBRIDGE – Als sich das US-Finanzministerium kürzlich der Kritik an Deutschlands chronischem Leistungsbilanzüberschuss anschloss, unterstrich es damit die tiefe Uneinigkeit darüber, was (wenn überhaupt) dagegen zu tun sei. Die Kritiker wollen, dass Deutschland seinen Beitrag an der globalen Nachfrage erhöht, indem es mehr importiert und weniger exportiert. Die Deutschen betrachten die Wahrung starker Bilanzen als unverzichtbar für die stabilisierende Rolle ihres Landes in Europa.

Beide Seiten werden ihre Argumente auf den Frühjahrstagungen des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank bestimmt umfassend erläutern. Bisher war die Debatte unglücklicherweise allzu oft mehr durch die Ideologie als durch Fakten geprägt.

Die Differenz zwischen dem, was ein Land exportiert, und dem, was es importiert, kann eine Vielzahl von Faktoren widerspiegeln, darunter Geschäftszyklus, demografische Entwicklung, Anlagechancen und wirtschaftliche Diversifizierung. Sie kann zugleich die Neigung eines Landes, Überschüsse anzuhäufen, widerspiegeln; schließlich ist der Leistungsbilanzüberschuss per definitionem der Überschuss öffentlicher und privater Ersparnisse über die Investitionen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/nuyOdda/de;