Die Ukraine – eine Tragödie in mehreren Akten

BERLIN – Große politische Strategie und ganz einfache lebenspraktische Erfahrungen haben oft viel gemein. Versuchte man etwa eine Salami als ganzes zu verzehren, so würde man wohl daran ersticken oder anderweitig zugrunde gehen, und deswegen werden diese beliebten Hartwürste in Scheiben aufgeschnitten. Am Ende ist das Ziel erreicht und die Salami verspeist, ohne dass deren Verzehr zu dauerhaftem Schaden geführt hat. Und genau so handelt man auch in der großen Welt der politischen Strategie.

Ein Ziel, das man nicht auf einmal erreichen kann, muss man sich eben geduldig und, Scheibe für Scheibe verzehrend, annähern, bis man es schließlich erreicht und „verspeist“ hat. Es kommt daher nicht von ungefähr, dass man eine solche Vorgehensweise in der Welt der Politik „Salamitaktik“ nennt, und es ist genau diese Taktik, die der Kreml gegenwärtig gegenüber der Ukraine anwendet.

Vor unseren Augen entfaltet sich dort eine Tragödie in mehreren Akten, bei der die handelnden Akteure und ihre Ziele sehr klar sind, allein die Frage nach der Anzahl der Akte dieses politischen Trauerspiels und damit der Dauer des Stücks und seines Ausgangs ist gegenwärtig noch nicht beantwortbar:

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/xIkgzLz/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.