Stürzt Netanjahu?

JERUSALEM – Die Auflösung des israelischen Parlaments, der Knesset, nur einen Tag nach der Entlassung zweier hochrangiger Minister durch Ministerpräsident Benjamin Netanjahu markiert eine überraschende Wende. Tatsächlich könnte Netanjahu bei den um mehr als zwei Jahre vorgezogenen Neuwahlen sein Amt verlieren, und dies hätte wichtige Auswirkungen nicht nur für Israel, sondern auch für den erweiterten Nahen Osten.

Bis zum vergangenen Sommer schien Netanjahu politisch unantastbar. Man ging davon aus, dass seine Koalitionsregierung trotz gewisser interner Querelen die Legislaturperiode überstehen würde. Nicht einmal 10% der Israelis hätten damals den Oppositionsführer Jitzchak Herzog von der Arbeiterpartei als Ministerpräsidenten vorgezogen.

Ins Rollen gerieten die Dinge, als zwei Minister abrupt unter Verweis auf familiäre Verpflichtungen bzw. politische Meinungsverschiedenheiten ihre Ämter zur Verfügung stellten. Dann kam der Krieg in Gaza, der kein klares Ergebnis brachte und angesichts seines unerfüllten Versprechens, die Hamas zu „zerquetschen“, Netanjahus Glaubwürdigkeit untergrub – besonders als Minister wie Naftali Bennett, der Vorsitzende der nationalistisch-religiösen Partei Jüdisches Heim, seine Politik offen in Frage stellten.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/ETW02bg/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.