2

Ehrlichkeit in der Politik?

" Wer Politik und Moral auseinander halten will, versteht von beidem nichts." schrieb Jean-Jacques Rousseau, und dem stimme ich zu. Die politische Praxis kann nicht nur, sie muß wieder mit den Anforderungen der Ehrlichkeit ausgesöhnt werden.

Was aber heißt Ehrlichkeit oder Unehrlichkeit bei einem Politiker? Ist es einem Politiker überhaupt möglich, ehrlich zu sein?

Die Frage trifft den Kern der Demokratie. Wenn Wähler Politiker als nicht vertrauenswürdig abschreiben, kommt es zu antidemokratischen Bewegungen. Doch wissen alle Politiker, daß Mehrdeutigkeiten und Kompromisse ihre Arbeit weit mehr bestimmen als grundsätzliche Wahrheiten. Manchmal muß man das geringere Übel wählen. Unsere gewohnten Vorstellungen von Anstand und Recht können nicht immer eingehalten werden - und nicht etwa, weil Zynismus und Scheinheiligkeit das einzige wäre, was in der Politik zählt.

Nehmen Sie zum Beispiel den Herrn der Mehrdeutigkeiten, den Herzog de Talleyrand. Er war nicht nur korrupt, sondern auch ein notorischer Verräter seiner verschiedenen Herren in Folge. Von Talleyrand hieß es, er haben seine eigene Mutter nur deshalb nicht verkauft, weil er für sie keinen Käufer fand. Trotzdem hat Talleyrand, obwohl er einen Herrscher nach dem anderen hintergangen hat, wahrscheinlich niemals Frankreich verraten.