Artistic image of paprika foregrounding a newspaper.

Die afrikanische Kornkammer

KIGALI – Am ersten Welternährungstag im Jahr 1945 haben Menschen in aller Welt die Gründung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen und den Beginn der ersten weltweit koordinierten Aktion zum Kampf gegen den Hunger gefeiert. Dieses Jahr, am siebzigsten Welternährungstag, engagieren sich die Länder für die Ziele Nachhaltiger Entwicklung – von denen eines lautet, bis zum Jahr 2030 Hunger und Unterernährung zu beenden sowie ein widerstandsfähigeres und nachhaltiges Ernährungssystem zu entwickeln. Kann dies erreicht werden?

Angesichts einer schnell wachsenden Weltbevölkerung (auf schätzungsweise 8,5 Milliarden bis 2030) wird der Einfluss des Klimawandels und der Rückgang des urbaren Landes immer offensichtlicher. Es steht außer Frage, dass es eine gewaltige Herausforderung sein wird, dieses Ziel zu erreichen. Aber für Afrika, das 60% des weltweiten fruchtbaren Landes besitzt und wo das Klima den Anbau einer enormen Vielfalt von Pflanzen zulässt, sind diese Bemühungen eine wichtige Gelegenheit, die Lebensmittelsicherheit der Afrikaner zu sichern (von denen jeder Vierte unterernährt ist). Auch könnte der Kontinent zu einem großen Nahrungsmittelexporteur werden und damit seine Wirtschaft fördern.

Obwohl viele afrikanische Volkswirtschaften in den letzten Jahren schnell gewachsen sind, stagniert der landwirtschaftliche Sektor. In der Tat wird die afrikanische Landwirtschaft immer noch durch Kleinbauern geprägt, die keinen Zugang zu produktivitätssteigernder Technologie haben, sich meist nur auf eine enge Auswahl von Produkten beschränken und nur schlecht mit den Märkten, der Produktion und der weiteren Wirtschaft verknüpft sind. Die geringe landwirtschaftliche Produktivität – Afrika ist immer noch ein großer Lebensmittelimporteur – unterminiert nicht nur die Versorgungssicherheit, sondern trägt auch zu dauerhafter Armut auf dem Land bei, auch wenn in vielen afrikanischen Städten eine Mittelklasse entsteht.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/KlUJBjD/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.