Wer liebt China?

NEW YORK – Zehntausende Menschen „besetzen“ derzeit die tränengasgefüllten Straßen des Zentrums von Hongkong, um für ihre demokratischen Rechte zu kämpfen. Es könnten schon bald noch viel mehr sein. Und obwohl einige Geschäftsleute und Bankiers über die damit einhergehenden Belästigungen verärgert sind, haben die Demonstranten mit ihren Protesten Recht.

Die chinesische Regierung hat den Bürgern von Hongkong versprochen, dass sie 2017 ihren Verwaltungschef frei wählen dürfen. Doch angesichts der Tatsache, dass ein ungewählter Ausschuss chinafreundlicher Vertreter eine sorgfältige Vorauswahl unter den Kandidaten treffen soll, könnten die Bürger in Wahrheit keinerlei echte Entscheidung treffen. Nur wer „China liebt“ – oder vielmehr die Kommunistische Partei (KPCh) – kann sich Hoffnungen auf das Amt machen.

Man kann beinahe verstehen, warum die chinesische Führung über den ostentativen Widerstand in Hongkong verblüfft ist. Schließlich ernannten die Briten, als Hongkong noch eine Kronkolonie war, einfach einen Gouverneur, und damals protestierte niemand.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/OMdDRAW/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.