Businessmans handing folded fifty euro notes Getty Images

Was sollen die Kryptomillionäre mit ihrem Geld machen?

LONDON – Im Februar veröffentlichte Forbes die erste Liste von Menschen, die ihren Reichtum den Kryptowährungen verdanken. Die zehn reichsten von ihnen besitzen jeweils etwa eine Milliarde US-Dollar, und der Spitzenreiter – ein amerikanischer Blockchain-Innovator namens Chris Larsen – sogar schätzungsweise acht Milliarden. Laut dem Herausgeber der Zeitschrift liegt die beste Methode, digitale Währungen aus dem Schattendasein heraus in die „Reife einer legitimen Anlageklasse“ zu holen, darin, ihre Profiteure zu benennen.

Sobald dies geschieht, werden die berühmten neuen Kryptomilliardäre, wie so viele andere vor ihnen, den Eindruck erwecken wollen, nicht nur erfolgreich, sondern auch wohltätig zu sein. Und eines der besten philanthropischen Ziele ist die Förderung der Gesundheit in den Entwicklungsländern.

Vor ein paar Jahren, als ich als privater strategischer Berater für Gesundheitspolitik arbeitete, beriet ich im Südsudan, in Gambia und in Tansania reiche Menschen und ihre Unternehmen über die besten Möglichkeiten, der Gesellschaft, in der sie tätig waren, etwas zurückzugeben. Diese Investoren – die fast alle erheblich von der Ölindustrie profitiert hatten – standen unter starkem sozialen Druck, ihren Reichtum für humanitäre Zwecke einzusetzen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

Help make our reporting on global health and development issues stronger by answering a short survey.

Take Survey

http://prosyn.org/8f2AGuC/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.