1

Neues Leben im Alter

ZÜRICH – Viele von mussten miterleben, wie unsere alternden Eltern oder Großeltern ihre Unabhängigkeit verloren. 2012 wurden über 2,4 Millionen Amerikaner über 65 in den Notaufnahmen von Krankenhäusern allein wegen der Folgen von Stürzen behandelt. Da die Weltbevölkerung schnell altert, wächst das Ausmaß dieser Herausforderungen exponentiell und betrifft nicht nur unsere Gesundheitssysteme, sondern auch unsere Wirtschaftssysteme, Regierungsentscheidungen und natürlich die Familien.

Die Vereinten Nationen schätzen, dass sich bis Mitte dieses Jahrhunderts die Anzahl der Menschen über 60 verdoppeln wird, und dass es gleichzeitig - und zum ersten Mal in der Geschichte - mehr Menschen über 65 geben wird als Kinder unter 5. Die Erklärung für diesen demographischen Trend ist einfach: die globale Fruchtbarkeitsrate ist stark gesunken: von durchschnittlich fünf Kindern pro Frau zwischen 1950 und 1955 auf 2,5 Kinder pro Frau zwischen 2010 und 2015.

Erdogan

Whither Turkey?

Sinan Ülgen engages the views of Carl Bildt, Dani Rodrik, Marietje Schaake, and others on the future of one of the world’s most strategically important countries in the aftermath of July’s failed coup.

Natürlich darf man ältere Menschen nicht nur als Belastung sehen. Sie können eine positive Rolle als aktive Kunden spielen - ein Potenzial, das viele Branchen bereits erkannt haben und nutzen. Laut der Bank of America Merrill Lynch sind Menschen über 50 für fast 60 Prozent der Verbraucherausgaben in den USA verantwortlich.

Aber das verbessert nicht die scheinbar unlösbare eigentliche Aufgabe: ein abnehmender Pool an Steuerzahlern muss eine wachsende Zahl an Rentnern unterstützen. Dieses Ungleichgewicht hat schon einige Regierungen dazu gebracht, das Renteneintrittsalter zu erhöhen und die Rentenpolitik umzustellen, um Leistungen verzögert zu zahlen oder zu reduzieren und damit die Menschen weiterhin einer Beschäftigung nachgehen.

Damit die Menschen länger arbeiten können, ist es wichtig, dass sie gesund sind. Daher kommt dem Gesundheitssektor bei den Anstrengungen, die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft zu meistern, eine wichtige Rolle zu. Das Alter darf nicht nur einfach als eine unvermeidliche Phase des Lebens gesehen werden, sondern vielmehr als eine Gelegenheit für Unternehmen der Gesundheitsbranche und für Gesundheitswesen, den Menschen zu helfen, ein erfülltes Leben zu führen.

Dafür müssen Unternehmen der Gesundheitsbranche den Fokus ihrer Forschung und Entwicklung auf die Belange richten, die besonders ältere Patienten betreffen, also zum Beispiel chronische Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten, grüner Star, Gelenkrheumatismus und Krebs. Diese Anstrengungen sind auch wichtig, um Wege zu finden, die Abnahme der Produktivität und Unabhängigkeit der Menschen effektiver aufzuhalten, indem sie ihre physische Kraft, ihre geistige Stärke und ihre Sinnesschärfe, wie des Gehörs und der Augen, bewahren. Das ist nicht nur für ältere Patienten selbst wichtig, sondern auch für ihre Familien und ihr Pflegepersonal.

Ein besonders vielversprechender Bereich ist die regenerative Medizin mit vielen potenziellen Anwendungen, wie zum Beispiel die Vorbeugung oder Heilung von Hörverlust. Zurzeit leidet ein Drittel aller Menschen zwischen 65 und 70 Jahren (und die Hälfte aller über 70-Jährigen) unter erheblichem Hörverlust, der oft durch die Beschädigung oder den Verlust von Haarzellen im Innenohr verursacht wird, die Schallwellen aufnehmen und in Signale umsetzen, die vom Gehirn verarbeitet werden.

Um dafür eine Lösung zu finden, testet mein Unternehmen Novartis ein Präparat mit dem Namen CGF166, das auf spezifische gesunde Zellen im Innenohr ausgerichtet ist, um ein bestimmtes Gen "einzuschalten", das die Haarzellenentwicklung fördert. Wir befinden uns in diesem Forschungsprojekt bereits in der Phase der klinischen Studie, in der wir die Verträglichkeit und Wirksamkeit von CGF166 bei der Behandlung von Patienten mit schwerem Hörverlust bewerten werden.

Aber Behandlungen dieser Art bedeuten wenig, wenn sie nicht für jedermann bezahlbar und zugänglich sind. Und die derzeitige Entwicklung dahin, dass die Patienten selbst die wachsenden Kosten des Gesundheitssystems tragen müssen, ist nicht ermutigend. Um diesen Trend umzukehren, muss die Gesundheitsbranche mit allen Stakeholdern zusammenarbeiten, um die finanzielle Nachhaltigkeit der Gesundheitssysteme zu unterstützen, so dass der wachsende Pflegebedarf besser bewältigt werden kann.

Für einen Erfolg brauchen wir innovative Strategien zur Verbesserung der Behandlungen bei finanzieller Nachhaltigkeit. Die Gesundheitsbranche könnte zum Beispiel mit Regierungen zusammenarbeiten, um zusätzlich zu Medikamenten gesundheitsfördernde Leistungen anzubieten, wie Fernüberwachung von Patienten, Gesundheits-Apps und Motivationstools für Patienten. Hilfreich könnte auch sein, wenn geschulte Pfleger oder Berater zur Verfügung stünden, um Fragen von Patienten zu ihrer Behandlung oder verwandten Themen wie Versicherungen zu beantworten.

Leistungszahler ihrerseits - sowohl staatliche als auch private Versicherer - müssen einen Mechanismus einrichten, um Unternehmen der Gesundheitsbranche entsprechend des Nutzens ihrer Produkte und Dienstleistungen in der realen Welt zu belohnen. Über die jährliche Zahlung pro Patient hinaus könnten die Unternehmen je nach Ergebnissen Prämie oder Strafen erhalten.

Die Einstellung auf die Bedürfnisse einer alternden Bevölkerung ist die größte Herausforderung für Gesundheitsunternehmen und Leistungszahler. Ein erfolgreiches Modell senkt die Gesundheitskosten und verbessert Lebenserwartung und Lebensqualität älterer Menschen. Und durch ein umfassendes Verständnisses des Alterungsprozesses könnten wir auch Behandlungen und Heilungen für andere Krankheiten finden - auch für Krankheiten von jungen Menschen.

Support Project Syndicate’s mission

Project Syndicate needs your help to provide readers everywhere equal access to the ideas and debates shaping their lives.

Learn more

Es ist im Interesse aller, dass jede Person so gesund und lange wie möglich lebt. Daher ist es sinnvoll, dass wir uns jetzt auf die älteren unter uns konzentrieren.

Aus dem Englischen von Eva Göllner.