Matt Wuerker

Regierungsarbeit im Zeitalter der Globalisierung

NEW YORK – Wir leben in einem Zeitalter, in dem die wichtigsten, jede Volkswirtschaft betreffenden Kräfte nicht lokal, sondern global ihre Wirkung entfalten. Was „im Ausland“ passiert – in China, Indien und anderen Teilen der Welt – betrifft selbst eine große Ökonomie wie die Vereinigten Staaten in erheblichem Ausmaß. 

Natürlich hat die Welt enorm von der wirtschaftlichen Globalisierung profitiert, einschließlich der raschen Verbreitung hoch entwickelter Technologien wie Internet und Mobilfunk. Überdies wurde die Armut in vielen Schwellenländern drastisch reduziert – allein schon aus diesem Grund muss die Weltwirtschaft offen und vernetzt bleiben.

Dennoch sind durch die Globalisierung auch große Probleme entstanden, deren Lösung man in Angriff nehmen muss. Erstens hat sich der Spielraum für Steuerhinterziehung aufgrund der raschen Zunahme an Steueroasen auf der ganzen Welt vergrößert. Multinationale Unternehmen verfügen heute über viel mehr Möglichkeiten, ihrem fairen Steueranteil zu entkommen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/bkIwsJ6/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.