1

Globale Warnungen

Sie kennen sicherlich die Belehrungen, dass Sie Ihren Kindern Biolebensmittel kaufen sollten, da Pestizide Krebs verursachen? Nun, theoretisch stimmt es, dass eine Verbindung zwischen den Chemikalien und der Erkrankung besteht, aber in einem geordneten Land ist das Risiko minimal.

Es gibt eine andere Bedrohung, über die Ihnen nicht viel erzählt wurde. Eine der besten Möglichkeiten zur Vorbeugung von Krebs besteht darin, viel Obst und Gemüse zu essen. Bioerzeugnisse sind 10 % oder 20 % teurer als herkömmliche Produkte, also kaufen die meisten von uns automatisch weniger, sobald wir „auf Bio umsteigen“.

Wenn Sie aufgrund Ihrer Entscheidung für teurere Bioprodukte den Obst- und Gemüseverzehr Ihres Kindes um lediglich 0,03 Gramm pro Tag verringern (das entspricht einem halben Reiskorn), wird sein Krebsrisiko insgesamt höher, und nicht geringer. Wenn Sie in 20 Jahren auch nur einen Apfel weniger kaufen, weil Sie auf Bio umgestiegen sind, kommt Ihr Kind schlechter dabei weg.

Es ist nicht meine Absicht, den Menschen Angst einzujagen und sie so von Biolebensmitteln abzubringen. Doch sollten wir immer beide Seiten der Geschichte hören.