Vaccinators give the oral cholera vaccine to Rohingya  Paula Bronstein/Getty Images

Ein Erfolgsjahr für die globale Gesundheit

BANGKOK – Im Bereich der menschlichen Entwicklung war das gerade zu Ende gegangene Jahr besser als viele vorhergesagt haben. Ein Jahrzehnt nach Beginn der Finanzkrise hat sich die wirtschaftliche Erholung 2017 fortgesetzt, und in den Bereichen Armut, Bildung und Erderwärmung wurden Fortschritte erzielt.

The Year Ahead 2018

The world’s leading thinkers and policymakers examine what’s come apart in the past year, and anticipate what will define the year ahead.

Order now

Aber die wichtigsten Errungenschaften der vergangenen 12 Monate wurden im Bereich der globalen Gesundheit erzielt. Ich zähle 2017 18 einzigartige Erfolge, von denen viele dazu beitragen, den Fortschritt für die kommenden Monate und Jahre zu sichern.

Der erste wichtige Erfolg stellte sich bereits früh im Jahr ein, als ein Guinness-Weltrekord für die meisten Medikamentenspenden innerhalb von 24 Stunden aufgestellt wurde. Am 30. Januar wurden mehr als 207 Millionen Medikamentendosen gespendet, um vernachlässigte tropische Krankheiten zu behandeln, wie Guinea-Wurm-Krankheit, Lepra und Trachom. Diese außerordentliche Leistung wurde durch die Bill- und Melinda-Gates-Stiftung und durch Pharmaunternehmen wie Bayer, Novartis, Pfizer und meine Firma Sanofi Pasteur ermöglicht.

Die Eliminierung des aktiven Trachoms in Indien war ein weiterer Meilenstein, der einen wichtigen Wendepunkt im globalen Kampf gegen eine führende infektiöse Ursache für Erblindung darstellt. Im letzten Jahr wurde Trachom auch in Mexiko, Kambodscha und Laos eliminiert.

Ein dritter wichtiger Gesundheitstrend 2017 war der weitere Fortschritt bei der Eliminierung der menschlichen Onchozerkose, die Blindheit, eingeschränkte Sehfähigkeit und Hautentzündungen verursacht.

Die Liste wird fortgeführt mit einer dramatischen Abnahme bei der Anzahl der Guinea-Wurm-Infektionen. Weltweit wurden lediglich 26 Fälle registriert, verglichen mit 3,5 Millionen Fällen 1986.

Bemühungen zur Eliminierung von Lepra stehen auf meiner Liste an fünfter Stelle, die Fortschritte bei der allgemeinen Impfung an sechster. Zu den Highlights gehörten eine neue Typhusimpfung, die nachgewiesenermaßen den Schutz von Babys und Kleinkindern erhöht, und eine neue Impfung gegen Gürtelrose.

Nummer sieben ist der dramatische Fortschritt bei der Eliminierung von Masern. Vier Länder – Bhutan, die Falklandinseln, Neu Zealand und das Vereinigte Königreich – wurden im vergangenen Jahr maserfrei erklärt.

Der Kampf gegen den Zika-Virus steht an der achten Stelle auf meiner Liste der Gesundheitserrungenschaften 2017. Dank der koordinierten globalen Anstrengungen sind die meisten Menschen in Lateinamerika und der Karibik nun immun gegen den von Mücken übertragenen Virus. Experten glauben, die Übertragung wird sich weiter verlangsamen.

Nummer neun ist die Eliminierung von Polio. Weniger als 20 neue Fälle wurden global registriert, was einem Rückgang von 99 Prozent seit 1988 entspricht. Obwohl das Jahr mit Berichten von Fällen in Pakistan begann, sind Gesundheitsexperten optimistisch, dass Polio 2018 ganz eliminiert werden kann.

An zehnter und letzter Stelle steht die Bildung der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), die eingerichtet wurde, um Impfungen für Bedrohungen durch Infektionskrankheiten zu entwickeln. Ausgestattet mit fast 600 Millionen US-Dollar aus Deutschland, Japan, Norwegen, von der britischen NGO Wellcome Trust und der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung, will CEPI die benötigte Zeit zur Entwicklung und Produktion von Impfstoffen drastisch reduzieren.

Im vergangenen Jahr wurden auch beachtliche Erfolge bei der Kontrolle und Prävention von Krankheiten erzielt, und die nächsten Punkte auf meiner Liste (11 -16) stellen einen Fortschritt bei ganz bestimmten Krankheiten dar. Die frühzeitige Sterblichkeit beispielsweise ist bei nicht übertragbaren Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes und chronischen Atemwegserkrankungen rückläufig. Ein weiterer Erfolg war die historische Zulassung einer komplexen Krebstherapie, die so genannte CAR-T-Zelltherapie, die die eigenen Immunzellen des Patienten einsetzt, um gegen die Tumoren vorzugehen.

Weitere Verbesserungen wurden auch bei der Behandlung von HIV erzielt. Klinische Studien für eine HIV-Impfung begannen Ende 2017. Ärzte in Südafrika berichten gleichzeitig, ein Junge sei von der Krankheit geheilt worden, nachdem er als Baby behandelt worden sei. Diese und andere Initiativen geben den vielen, die noch immer an dieser chronischen Krankheit leiden, neue Hoffnung.

Fortschritte bei der Behandlung von Gonorrhö, einer verbreiteten sexuell übertragbaren Infektion, die zunehmend antibiotikaresistent ist, ist ebenfalls erwähnenswert. Den Abschluss meiner Liste krankheitsspezifischer Erfolge 2017 bildet die erneute Verpflichtung globaler Gesundheitsminister, die Tuberkulose bis 2030 zu eliminieren.

Die beiden letztgenannten Erfolge erinnern uns daran, wie viel Arbeit noch geleistet werden muss. Im August hat der Fast-Food-Gigant McDonald’s eine globale Vision für den Kampf gegen die Antibiotikaresistenz bei Nutztieren angekündigt. So begrüßenswert es auch ist, wenn die Nahrungsmittelindustrie ihre ethische Verantwortung für die öffentliche Gesundheit anerkennt, kann man aus dieser Selbstverpflichtung jedoch auch erkennen, wie eng Nahrungsmittel und Gesundheit tatsächlich miteinander verbunden sind.

Schließlich möchte noch das Forum zum Thema allgemeine Gesundheitsversorgung in Tokio erwähnen, bei dem globale Entscheidungsträger diskutierten, wie man den Zugang zur Krankenversorgung global verbessern kann. Die Weltbank und die WHO geben zu Protokoll, dass die Hälfte der Weltbevölkerung noch immer keinen Zugang zu grundlegenden Gesundheitsdienstleistungen hat. Ich sehe das Dezembertreffen daher als „Erfolg” an, nicht wegen der erzielten Ergebnisse, sondern weil es die internationale Gemeinschaft daran erinnert hat, dass die Verbesserung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung ein langfristiges Anliegen ist.

Während die globale Gesundheitsgemeinschaft wie jedes Jahr ihre Uhr zurückstellt – und ich damit beginne, die großen Gesundheitsgeschichten von 2018 aufzuschreiben, sollten wir alle einen Augenblick innehalten und an die vergangenen 12 Monate denken. Dass die globale Gesundheitsgemeinschaft selbst in einem mittelmäßigen Jahr Millionen von Menschenleben retten konnte, macht Hoffnung darauf, was wir in einem außergewöhnlichen Jahr erreichen können.

Aus dem Englischen von Eva Göllner.

http://prosyn.org/IDYrcWH/de;

Handpicked to read next