posnerodede1_ARISMESSINISAFPGettyImages_girlintentoncellphone Aris Messinis/AFP/Getty Images

Neue Technologien für Mädchen

NAIROBI – Heute leben 1,4 Milliarden Mädchen und Frauen in Ländern, die bei der Gleichberechtigung der Geschlechter scheitern – in Bereichen, die von der Ausbildung über angemessene Arbeitsmöglichkeiten bis hin zu Gesundheit und Gewalt reichen. Aber einer der effektivsten Wege, Frauen und Mädchen mehr Möglichkeiten zu geben, läuft Gefahr, ignoriert zu werden: der sichere und zuverlässige Zugang zu Mobiltelefonen und zum Internet.

Heute schätzt die GSMA – die globale Handelsvereinigung für Mobilanbieter – dass mehr als fünf Milliarden Menschen über Mobilgeräte verfügen, von denen mehr als die Hälfte Smartphones sind. Aber die rapide Verbreitung der Mobiltechnologie findet nicht gleichberechtigt statt: Obwohl die Anzahl von Frauen aus Ländern niedrigen bis mittleren Einkommens, die Mobiltelefone besitzen, allein in den letzten fünf Jahren um etwa 250 Millionen gestiegen ist, verfügen immer noch 184 Millionen weniger Frauen über diese Geräte als Männer. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen das mobile Internet nutzen, ist 26% geringer als beim männlichen Geschlecht.

Auch bei jungen Menschen, die mehr Mobiltelefone besitzen als ihre älteren Mitbürger, gibt es immer noch geschlechtsspezifische Unterschiede: Laut einer Studie von Girl Effect (deren CEO ich bin) von 2018 besitzen Jungen mit einer 1,5-mal so großen Wahrscheinlichkeit ein Telefon wie Mädchen. Und unter jenen, die ein Mobilgerät besitzen, ist der Anteil der Smartphones unter den Jungen größer als unter den Mädchen.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

or

Register for FREE to access two premium articles per month.

Register

https://prosyn.org/5G8cCO9de