Frankfurt Thomas Lohnes/Getty Images

Was ist mit Deutschland los?

ROM – Italien ist heute vielleicht der „europäische Patient“, aber es ist nicht das einzige Land, das geheilt werden muss. Im Gegenteil: sogar das mächtige Deutschland scheint sich etwas zugezogen zu haben.

Italien befindet sich zweifelsohne in einer Notlage. In den letzten zwei Jahrzehnten lag das jährliche durchschnittliche BIP-Wachstum bei lediglich 0,46 Prozent. Die Staatsverschuldung ist stetig gestiegen und beläuft sich heute insgesamt auf über 130 Prozent des BIP. Die Arbeitslosigkeit bleibt anhaltend hoch, die Investitionen brechen ein und der Bankensektor befindet sich in ernsthaften Schwierigkeiten. 

Ebenso beunruhigend ist, dass die Zahl gebärfähiger Frauen seit dem Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989 um beinahe zwei Millionen zurückging. Und der Anteil aktiver Arbeitnehmer mit einem Universitätsabschluss liegt weiterhin auf einem Niveau, das kaum mit dem anderer Industrieländer vergleichbar ist.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/oIPtmlE/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.