Deutschlands politische Stagnation

Vor einem Jahr befand sich Deutschlands charmante neue Kanzlerin Angela Merkel in der letzten Phase ihres Wahlkampfes. Der amtierende Kanzler Gerhard Schröder lag in den öffentlichen Meinungsumfragen so weiter hinter ihr, dass sie dachte, sie würde einen Erdrutschsieg genießen und könnte es sich erlauben, die Härten des in ihrem Wahlkampf beschriebenen liberalen Sparprogramms näher auszuführen. Sie kündigte sogar eine Erhöhung der Mehrwertsteuer an – deren Einführung von ihrer neuen Regierung tatsächlich für das Jahr 2007 beschlossen wurde.

Doch die deutschen Wähler wussten ihre Ehrlichkeit nicht zu schätzen. Als sie den Juraprofessor Paul Kirchhof, Befürworter einer Pauschalsteuer für Deutschland, als ihren Kandidaten für das Amt des Finanzministers benannte, verwandelte sich Angela Merkels Wahlkampfauftritt in einen Albtraum. Sie büßte fast ihren gesamten Vorsprung ein und gewann am Ende mit einem winzigen Stimmenvorsprung, ein Vorsprung, der zu klein war, um die von ihr bevorzugte Koalition mit den Liberalen umzusetzen. Stattdessen musste sie eine Koalition mit Schröders Partei bilden, den Sozialdemokraten, wenn auch ohne Schröder selbst.

Das erste Regierungsjahr von Frau Merkel wird bald vorüber sein. Im Hinblick auf internationale Beziehungen war es erfolgreich. Sie hat den Respekt ihrer EU-Partner erlangt und es geschafft, die angeschlagene Beziehung zu den Vereinigten Staaten zu reparieren. Ihre unprätentiöse Art und ihre intellektuellen Fähigkeiten (sie besitzt einen Doktor der Physik) haben ihr schnell Respekt eingebracht, sogar von Wladimir Putin, dessen Sprache sie fließend spricht.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/3B6IZQ5/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.