Skip to main content

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions

das1_GettyImages_germanflaginfrontofsun Getty Images

Das Ende deutscher Dominanz und der Wiederaufstieg Frankreichs

LONDON – Auf den ersten Blick scheinen das Ergebnis der Europawahlen im Mai und die anschließende Nominierung des neuen Führungsteams der Europäischen Union Kontinuität und keine Destabilisierung des Blocks zu versprechen. Die nationalistischen Parteien haben bei den Wahlen nicht wesentlich zulegen können, und die großen, für den Status quo stehenden westeuropäischen Mächte wählten anschließend Föderalisten für die EU-Spitzenjobs aus. Insbesondere schien die Wahl Ursula von der Leyens zur nächsten Präsidentin der Europäischen Kommission – als erste Deutsche, die dieses Amt seit einem halben Jahrhundert innehat – Deutschlands anhaltende Dominanz innerhalb Europas zu bestätigen.

Doch weichen Unterströmungen häufig von der Strömung an der Oberfläche ab. Die Geschichte legt nahe, dass Hegemone oft gerade dann die offizielle Führung übernehmen, wenn ihre Macht zurückgeht, und nicht, wenn sie zunimmt. Deutschlands Status als Führungsmacht der EU ist heute durch mehrere Faktoren bedroht – und Frankreich dürfte dabei der Hauptnutznießer sein.

Deutschlands Dominanz beruht bisher auf im Wesentlichen zwei Säulen: scheinbar dauerhaften amerikanischen Verteidigungsgarantien sowie seinen weltweit führenden Industrieunternehmen und seiner Stellung als enormer Nettogläubiger. Nun jedoch, da diese Fundamente zu bröckeln beginnen, könnte die Ära deutscher Dominanz im Schwinden begriffen sein.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/iqpfInrde;
  1. stiglitz265_Kanok Sulaiman Getty Images_stockmarketdatagraph Kanok Sulaiman/Getty Images

    Is Growth Passé?

    Joseph E. Stiglitz

    Some suggest that the Paris climate agreement’s target for limiting global warming can be achieved only by stopping economic expansion. But there is ample room to change the quality of growth and significantly reduce its environmental impact without condemning billions of people to lives of deprivation.

    0
  2. eichengreen135_Sean GallupGetty Images_lagardemerkel Sean Gallup/Getty Images

    The Policy Debate Europe Needs

    Barry Eichengreen

    How can the eurozone get the fiscal stimulus it needs, and which European Central Bank President Christine Lagarde is urging, in the face of the refusal by some countries, starting with Germany, to run budget deficits? There is a good answer, but it doesn't involve attempting to cicumvent the intent of the ECB's statute.

    0