Angela Merkel Odd Andersen/Getty Images

Die Zeit nach Angela Merkel hat begonnen

BERLIN – Deutschland hat gewählt und es kam, anders als erwartet, für deutsche Verhältnisse ein ziemlich chaotisches Ergebnis heraus. Die beiden großen Parteien von CDU/CSU und Sozialdemokraten, in den letzten vier Jahren in einer Großen Koalition unter Kanzlerin Angela Merkel verbunden, wurden mit dramatischen Verlusten abgestraft.

CDU/CSU, die beiden Parteien der Kanzlerin, fuhren das zweitschlechteste Ergebnis ihrer Geschichte ein (nur 1949, bei der ersten Bundestagswahl, war  es noch schlechter. Die CSU, die bayrische Schwester der CDU, erhielt das schlechteste Bundestagswahlergebnis ihrer Geschichte, und deren Ergebnis ist angesichts des cholerischen Charakters der Bayern im Binnengefüge der Unionsparteien besonders wichtig, zumal im nächsten Jahr in Bayern Landtagswahlen sind).

Die  Sozialdemokraten erhielten das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der Bundesrepublik seit 1949! Ein Erdrutsch also zu Lasten der Parteien der Großen Koalition. Und eine Katastrophe für Angela Merkel, weil die Wahl auch im hohen Maße eine Protestwahl gegen sie war. So sehr die Kanzlerin im Ausland als Staatsfrau, Stabilitätsgarant und moralische Instanz geschätzt wird, so wenig gilt das noch in der deutschen Innenpolitik.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/Jxg4XBx/de;

Handpicked to read next